Frauen Im Dritten Reich. Ideologie Und Alltag

Manuela Klagge

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Lander - Zeitalter Weltkriege, Note: 2,3, Technische Universitat Dresden (Geschichte), Veranstaltung: Ideologie und Charisma, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit wird sich mit den Frauen im Dritten Reich beschaftigen. Dabei soll untersucht werden, wie das ideologische Frauenbild der Nationalsozialisten aussah und welche Propagandamittel, Institutionen und Organisationen benutzt wurden, um diesem Bild naherzukommen. Wie sah der Alltag einer Frau im Dritten Reich aus? Und gab es eine spezifische Frauenideologie, wie sollte sie verwirklicht werden? Schwerpunkt soll der Zeitraum von der Machtergreifung der Nationalsozialisten bis hin zum Ausbruch des Zweiten Weltkrieges sein. Es darf angenommen werden, dass nicht alle Frauen politisch aktiv waren, sei es im Widerstand oder als Ausfuhrungsorgane. Es gab weiterhin auch passive Teilnehmerinnen, fur die das Leben unter Hitler weiterging wie bisher. Um einen Einblick in die Situation der Frauen unter Hitler zu bekommen wird zunachst ausgehend von den ideologischen Richtlinien die NS-Politik entfaltet. Daran werden sich drei Teile anschlieen, welche die Lebensspharen der Frauen im Nationalsozialismus aufzeigen. Dies sind: die Ehefrau, die Mutter und die Arbeiterin. Das zeigt schon, dass das Frauenbild nicht heterogen war, sondern sich den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Erfordernissen anpasste. Mit welchen Manahmen dies geschah wird in dem jeweiligen Kontext zu klaren sein. Die gesamte Alltagwelt der Frauen im Dritten Reich mit allen Facetten zu analysieren ist im Rahmen dieser Arbeit jedoch nicht moglich. Abschlieend werden die reellen politischen Teilhabemoglichkeiten der Frauen dargestellt und in diesem Zusammenhang etwaige Widerstande gegen die geschlechtsspezifische Politik. Dabei soll ebenfalls betrachtet werden, ob die These, welche den Nationalsozialismus als eine Zeit des offiziellen Antifeminismus beschreibt, mit den realen